Netzathleten Partner

Verstopfter Tränenkanal

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 08. Oktober 2008 um 08:23 Uhr
Beitragsseiten
Verstopfter Tränenkanal
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 4 von 5: Häufig

Ein verstopfter Tränenkanal ist ein sehr häufiges Problem bei Neugeborenen und Säuglingen – fast ein Drittel ist betroffen. Nur selten ist aber eine Behandlung erforderlich, häufig öffnet sich der Tränenkanal in den ersten Lebensmonaten von alleine.

Leitbeschwerden

  • Ständig tränendes Auge
  • Bei Entzündung Eiterbildung, dadurch vor allem nach dem Aufwachen gelbe Krusten an den Lidrändern, insbesondere am inneren Augenwinkel

Wann zum Arzt

Bei Gelegenheit, wenn

  • Ihr Baby ständig Tränen in einem Auge stehen hat, vor allem nach dem Neugeborenenalter.

In den nächsten Tagen, wenn

  • Ihr Baby öfter verklebte Augen hat.

Heute noch, wenn

  • Ein Auge Ihres Babys sichtlich entzündet (gerötet, geschwollen) ist oder Sie den Eindruck haben, dass Ihrem Baby ein Auge wehtut.


Aktualisiert ( Montag, den 09. Februar 2015 um 13:46 Uhr )