Netzathleten Partner

Beschwerden und erste Maßnahmen – Wie Sie diese Seiten optimal nutzen

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Montag, den 06. Juli 2009 um 08:24 Uhr

Kapitelöffner Beschwerden und erste Maßnahmen

Es ist immer das Gleiche: Kaum hat die Kinderarztpraxis am Freitagabend den Anrufbeantworter eingeschaltet, fängt das Fieber an oder Ihr Kind klagt über Bauchschmerzen »gleich da, wo der Nabel ist«. Ist es jetzt besser, mit dem Kind zum Notarzt zu gehen, der das Kind gar nicht kennt, oder kann man abwarten, bis der vertraute Kinderarzt wieder da ist?

Diese folgenden Seiten sollen Ihnen helfen, die Be­­schwerden Ihres Kindes einzuordnen.

  • Suchen Sie in den Tabellen zunächst in der linken Spalte (»Genaues Beschwerdebild«) dasjenige Kästchen, das die Beschwerden Ihres Kindes am besten wiedergibt. Hat es z. B. Fieber und Bläschen auf der Haut, so gehen Sie zum Kästchen »Fieber mit Bläs­chen«.
  • Dort finden Sie möglicherweise eine weitere Auswahl – auch hier wählen Sie die am besten »passende« Rubrik, etwa »Bläschen am ganzen Körper«.
  • In der mittleren Spalte sind die jeweils am ehesten in Frage kommenden Krankheiten aufgeführt (das entspricht also der »Verdachtsdiagnose« des Arztes).
  • Was Sie jetzt als erste Schritte am besten unternehmen, steht dann in der rechten Spalte.
  • Nutzen Sie außerdem die Links in der mittleren und rechten Seite als »Sprungbrett« zu den detaillierte Informationen über die ge­nannten Erkrankungen.

Natürlich können wir in den Tabellen nur die häufigsten Krankheiten abdecken. Allgemeine Tipps, wie Sie am besten erkennen können, ob Ihr Kind »richtig krank« ist und womöglich gleich zum Kinderarzt sollte, haben wir unter Muss ich zum Kinderarzt? besprochen.

In allen Zweifelsfällen sollten Sie aber keinesfalls zögern und einen Arzt zu Rate ziehen! Eine Internetseite kann nun einmal den erfahrenen Blick des Kinderarztes nicht ersetzen!

 

Aktualisiert ( Freitag, den 30. Januar 2015 um 12:33 Uhr )