Netzathleten Partner

Kopfschmerzen

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Sch채ffler
Freitag, den 07. August 2009 um 14:57 Uhr

Etwa ein Drittel der Kinder hat immer einmal wieder Kopfweh. Am h채ufigsten ist der Spannungskopfschmerz, ge­folgt von der Migr채ne, an der immerhin 5 % der Grundschulkinder leiden. Typisch sind Kopfschmerzen auch als Begleiter des Fiebers und der h채ufigen Atemwegsinfektionen, von der Erk채ltung bis zur Nasennebenh철hlenentz체ndung.

Die Sorge vieler Eltern, hinter dem Kopfweh k철nne ein Gehirntumor stehen, ist verst채ndlich. Die mit Gehirntumoren verbundenen Kopfschmerzen sind anders als das »normale« Kopfweh; sie werden h채ufig am Hinterkopf empfunden und treten oft morgens beim Aufstehen auf, um dann im Tagesverlauf besser zu werden. Husten, Niesen oder Pressen macht das Kopfweh schlimmer. Das Kopfweh meldet sich regelm채횩ig und wird allm채hlich st채rker oder es wird von Be­schwerden wie Doppeltsehen, Schw채che oder H철rst철rungen begleitet.

Was tun bei Kopfweh?

Die meisten Formen lassen sich durch wenige Selbsthilfema횩nahmen ertragen und gehen von selbst wieder weg.

Oft merken Sie rasch, was hinter den Kopfschmerzen steckt, z. B. Fieber, Schnupfen, ein »angeschlagener« Kopf oder Schulstress. In unklaren F채llen kann ein Kopfschmerzkalender Kl채rung bringen. Tritt hartn채ckiges Kopfweh in den Wochen nach einer Gehirnersch체tterung auf, sollte Ihr Kind zum Kinderarzt.

Achten Sie auch darauf, was Ihr Kind isst – Koffein, Schokolade, Geschmacksverst채rker (z. B. Mo­no­so­dium­glutamat) in chinesischen Ge­richten sowie bestimmte K채sesorten k철nnen bei entsprechend veranlagten Kindern Kopfweh ausl철sen.
In unklaren F채llen oder nach Unf채llen wird der Kinderarzt weitere Untersuchungen veranlassen, wie etwa ein Computer- oder Kernspintomogramm des Kopfes.

Kopfschmerzen. Genaues Beschwerdebild Was sich am ehesten dahinter verbirgt Erste Ma횩nahmen

Leichte bis m채횩ige Kopfschmerzen

  • Dumpf-dr체ckend
  • Kein Fieber, keine weiteren Beschwerden, Alltagst채tigkeiten m철glich
  • M철glicherweise psychische Belastungen, einseitige Haltung
Spannungs­kopfschmerzen Kind ausruhen lassen. Meist vergehen die Kopfschmerzen dann von selbst. Bei h채ufigem Auftreten 체berlegen, ob ein zeitlicher Zusammenhang zu psychischen Belastungen oder z. B. zu stundenlangem Sitzen am Schreibtisch (mit daraus ­resultierenden Muskelverspannungen) besteht

Leichte bis m채횩ige Kopfschmerzen

  • Wie oben, jedoch vor allem abends, nach l채ngerer Naharbeit (Lesen) oder Bildschirmarbeit
Unerkannte Sehfehler Daueranstrengung der Augen kann zu Kopfschmerzen f체hren – daher vor allem bei abendlichen Kopfschmerzen Sehfehler durch den Augenarzt ausschlie횩en lassen

Leichte bis m채횩ige Kopfschmerzen

  • Leichtes bis m채횩iges Fieber
  • Krankheitszeichen, z. B. Schnupfen, Glieder- oder Ohrenschmerzen
Kopfschmerzen im
Rahmen einer Allgemeininfektion
Die Kopfschmerzen sind hier nicht eigenst채ndige Erkrankungen, sondern Zeichen einer anderen Infektion, z. B. vielen Virusinfektionen oder einer Mittelohrentz체ndung. Kind hinlegen und je nach vermuteter Grunderkrankung vorgehen

M채횩ige bis heftige Kopfschmerzen

  • Pochend-stechend, bei 채lteren Kindern oft halbseitig
  • Kein Fieber
  • Schwindel, 횥belkeit, Erbrechen, Licht- und Ger채uschabneigung
Migr채ne Versuchen, das Kind in einem ruhigen, abgedunkelten Raum zum Schlafen zu bringen. Schl채ft es dann ruhig und wacht es nicht wegen Kopfschmerzen auf, steckt in aller Regel keine ernste Erkrankung dahinter. Bei wiederholtem Auftreten Kinderarzt darauf ansprechen

Heftige Kopfschmerzen

  • Meist hohes Fieber
  • Schlechtes Allgemeinbefinden, 횥belkeit, Erbrechen
  • Starke Abneigung gegen Licht und Ger채usche
  • Steifer Nacken (das Kind kann den Kopf nicht nach vorne beugen)
Hirnhautentz체ndung
(= Meningitis)
Sofort zum Kinderarzt. Besonders wenn das Kind schl채frig oder gar bewusstlos ist, gleich mit dem Kind ins Krankenhaus fahren – ein sicherer Ausschluss einer Hirnhaut­entz체ndung ist zu Hause nicht m철glich

Kopfschmerzen unterschiedlicher St채rke

  • Werden beim Vorn체berbeugen des Kopfes oder H체pfen st채rker
  • M철glicherweise Fieber sowie vorhergehende »Erk채ltung, die nicht weggehen wollte« oder »fest sitzender Schnupfen«
Nasenneben­h철hlenentz체ndung Die Beschwerden bei einer Nasennebenh철hlenentz체ndung k철nnen sehr unterschiedlich ausgepr채gt sein, uncharakteris­tische Dauerkopfschmerzen k철nnen einziges Zeichen sein. Sie k철nnen nicht feststellen, ob eine Nebenh철hlen­ent­z체n­dung vorliegt, daher bei Verdacht zum Kinderarzt gehen

Kopfschmerzen unterschiedlicher St채rke

  • M철glicherweise Ver채nderungen des Urins, z. B. »schmutzig-braune« Farbe oder Verminderung der Urinmenge
  • M철glicherweise »verquollenes« Gesicht (Wassereinlagerungen)
Glomerulonephritis
(= Nierenentz체ndung) oder andere Nierenfunktionsst철rung
Nierenfunktionsst철rungen verlaufen oft lange Zeit uncharakteristisch. Bei l채nger dauerndem allgemeinen Unwohlsein, Leistungsminderung und Kopfschmerzen deshalb zwecks ­Abkl채rung zum Arzt gehen (die Diagnose erfordert z. B.
Blutuntersuchungen)

Kopfschmerzen unterschiedlicher St채rke

  • Bei bekanntem Bluthochdruck
Bluthochdruckkrise Bei heftigen Kopfschmerzen und bekanntem Bluthochdruck Blutdruck messen. Bei zu hohen Werten die vom Arzt verordneten Notfallmedikamente geben, falls diese nicht vorhanden oder wirkungslos sind, zum Kinderarzt gehen. Bei normalen Werten haben die Kopfschmerzen andere Ursachen

횥ber Tage bis Wochen zunehmende Kopfschmerzen

  • Kein Fieber, keine Infektzeichen
  • Meist morgens st채rker als abends
  • M철glicherweise 횥belkeit und Erbrechen
  • M철glicherweise Verhaltens채nderungen oder andere Auff채lligkeiten wie L채hmungen oder neu aufgetretene Ungeschicklichkeit
Gehirntumor Diagnosessicherung oder -auschluss sind nur durch technische Untersuchungen m철glich. Daher rasch einen Termin beim Kinderarzt ausmachen

Kopfschmerzen

  • Nach starker Sonneneinstrahlung auf den Kopf
  • Hochroter, hei횩er Kopf bei k체hler 체briger Haut
  • M철glicherweise Bewusstlosigkeit
Sonnenstich Kind in den Schatten bringen. Bei erhaltenem Bewusstsein mit erh철htem Kopf lagern, Kopf mit feuchten T체chern
k체hlen. Bei Bewusstlosigkeit in stabile Seitenlage bringen. Bei ausbleibender Besserung, ausgepr채gten Beschwerden und immer bei Bewusstlosigkeit Notarzt rufen

Kopfschmerzen

  • In den ersten 24 Stunden nach einem Sturz auf den Kopf auftretend
Gehirnersch체tterung oder unfallbedingte Gehirnsch채digung Bei allen Kopfschmerzen, die nach einem Unfall auftreten, ­sicherheitshalber zum Arzt gehen, um ernste Sch채den aus­zuschlie횩en (siehe Gehirnersch체tterung)
Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. August 2009 um 15:31 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit f체r Kinder, 2. Auflage 2006, K철sel Verlag M체nchen