Netzathleten Partner

»Gewohnheitsverstopfung« und Morbus Hirschsprung

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 10:06 Uhr
Beitragsseiten
»Gewohnheitsverstopfung« und Morbus Hirschsprung
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 3 von 5: Mittelhäufig

Die »Gewohnheitsverstopfung« und der Morbus Hirschsprung sind die häufigsten Formen lang anhaltender Verstopfung bei Kindern.

Leitbeschwerden

  • Hartnäckige, lang anhaltende (= chronische) Verstopfung, oft mit Stuhlschmieren, manchmal auch mit plötzlich auftretenden Durchfällen.
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchweh und Unwohlsein, bei Säuglingen manchmal auch Erbrechen
  • Evtl. psychische Probleme als Folge

Wann zum Arzt

Bei Gelegenheit, wenn

  • Ihr Kind unter regelmäßiger Verstopfung, Stuhlschmieren oder Bauchweh leidet.


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 12:58 Uhr )