Netzathleten Partner

Krätze (Scabies)

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 13:17 Uhr
Beitragsseiten
Krätze (Scabies)
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 2 von 5: Eher selten

Die zweite in unseren Breiten bedeutsame parasitäre Hauterkrankung ist die Krätze (= Scabies), hervorgerufen durch die Krätzmilbe (= Sarcoptes scabiei). Sie ist zwar insgesamt deutlich rarer als Erkrankungen durch Kopfläuse, aber gerade unter Kindern nach wie vor nicht selten und in den letzten Jahren sogar wieder häufiger geworden.

Leitbeschwerden

Die Milbengänge sind auf der Haut deutlich zu sehen
Mit der Lupe vergrößerte Haut bei Krätze: Die entzündeten, von den Milben in der Haut angelegten Gänge zeichnen sich hier deutlich auf der Hautoberfläche ab.
[TDI]
  • Juckreiz, bei Wärme (nachts im Bett!) zunehmend
  • Kleine gerötete Knötchen, die bei älteren Kindern v.a. in den Hautfalten (z. B. zwischen den Fingern), an Handgelenken und Ellenbeugen sowie am inneren Fußrand sitzen, bei Säuglingen und Kleinkindern aber überall am Körper möglich sind
  • Bei genauer Betrachtung winzige gerötete Linien (= Milbengänge) ausgehend von den Knötchen sichtbar
  • Wegen des starken Juckreizes meist aufgekratzte und dann nicht selten entzündete, auch eitrige oder nässende Hautstellen

Wann zum Arzt

Heute noch, wenn

  • Sie bei Ihrem Kind eine Krätze vermuten.


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 13:42 Uhr )