Netzathleten Partner

Harnwegsinfektionen

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 12:05 Uhr
Beitragsseiten
Harnwegsinfektionen
Das Wichtigste aus der Medizin
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 4 von 5: Häufig

Harnwegsinfektionen sind die häufigste Erkrankung von Nieren und Harnwegen im Kindesalter: Schätzungsweise 5 % aller Mädchen und 1 % aller Jungen hat bis zur Pubertät mindestens eine Harnwegsinfektion, meist im Vorschulalter. Im Babyalter sind Jungen häufiger betroffen als Mädchen, danach kehrt sich das Verhältnis um. Rechtzeitige Diagnostik und Behandlung vorausgesetzt, bleiben Harnwegsinfektionen in aller Regel ohne bleibende Folgen für das Kind.

Leitbeschwerden

Bei älteren Kindern:

  • Harnblasenentzündung: Häufiges Wasserlassen mit nur geringen Urinmengen, dadurch möglicherweise Einnässen bei zuvor schon »trockenen« Kindern. Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Häufig veränderter Uringeruch, möglicherweise trüber Urin
  • Nierenbeckenentzündung: Fieber, möglicherweise Schmerzen in der Flanke und im Rücken. Beschwerden einer Harnblasenentzündung können dabei vorhanden sein oder fehlen

Bei Babys:

Je jünger das Kind ist, desto häufiger sind uncharakteristische Krankheitszeichen:

  • (Ansonsten unerklärtes) Fieber
  • Möglicherweise veränderter Uringeruch(»streng« riechend), trüber Urin oder sichtbares Blut im Urin
  • Möglicherweise Apathie, Trinkschwäche oder Erbrechen

Wann zum Arzt

Am nächsten Tag, wenn

  • Ihr Kind zwar nicht über Beschwerden klagt, aber sehr häufig zur Toilette geht (ohne vorher viel getrunken zu haben) oder wiederholt einnässt, nachdem es vorher für längere Zeit »trocken« war.

Noch heute, wenn

  • Ihr Kind Beschwerden hat, die zu einer Harnwegsinfektion passen.
  • Ihr Kind hohes Fieber hat, ohne dass Sie eine Ursache (wie etwa Schnupfen) feststellen können.
  • Ihr Kind mehrfach unklares Fieber hat, auch wenn das Fieber nach 1–2 Tagen von selbst wieder weggeht – es könnte sich um wiederholte Harnwegsinfektionen handeln.


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 13:26 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München