Netzathleten Partner

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 11:54 Uhr
Beitragsseiten
Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 3 von 5: Mittelhäufig

Der Diabetes mellitus (=Zuckerkrankheit) ist die häufigste Stoffwechselstörung des Kindes- und Jugendalters: Schätzungsweise eines von dreihundert Kindern erkrankt jährlich neu daran. Derzeit steigt die Zahl der Neuerkrankungen jedes Jahr um etwa 3 % an. Warum die Erkrankung in den letzten Jahren und Jahrzehnten häufiger geworden ist, könnte mit den insgesamt »hygienischeren« Lebensbedingungen heutiger Kinder zu tun haben. Prinzipiell kann sich der Diabetes mellitus in jedem Alter erstmalig zeigen, besonders häufig ist dies jedoch während der Pubertät der Fall.

Leitbeschwerden

Diabetes mellitus Typ 1

  • Meist normalgewichtiges Kind, Entwicklung der Beschwerden rasch (in Wochen)
  • Gewichtsabnahme trotz reichlichen Essens
  • Großer Durst, Ausscheiden großer Urinmengen mit häufigem Auf-die-Toilette-Gehen (auch nachts, möglicherweise wieder auftretendes Bettnässen als erstes Zeichen)
  • Müdigkeit, Leistungsminderung
  • Oft Übelkeit, Erbrechen
  • Bewusstseinseintrübung bis zur Bewusstlosigkeit (beim diabetischen Koma), dann typischerweise auch schnelle, tiefe, nach Azeton (ähnlich Nagellack, Obst) riechende Atmung, oft auch Bauchweh

Diabetes mellitus Typ 2

  • Deutlich übergewichtiges Kind
  • Ansonsten wie Diabetes mellitus Typ 1, jedoch langsamere Beschwerdeausbildung

Wann zum Arzt

Am nächsten Tag, wenn

  • Ihr Kind Beschwerden hat, die zu einem Diabetes mellitus passen könnten, es ihm aber insgesamt noch gut geht.

Sofort, wenn

  • Ihr Kind immer mehr »eintrübt« (also teilnahmslos und schläfrig wird).


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 13:25 Uhr )