Netzathleten Partner

Hintergrundwissen Kinderkrankheiten und andere Infektionen - Wissenswertes zu Kinderkrankheiten

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Montag, den 29. September 2008 um 16:11 Uhr
Beitragsseiten
Hintergrundwissen Kinderkrankheiten und andere Infektionen
Wissenswertes zu Kinderkrankheiten
Die Bedeutung der Kinderkrankheiten
Alle Seiten

Wissenswertes zu Kinderkrankheiten

8102a_BAX_Borreliose_Bakterien.jpg
8102b_BAX_Hepatitis_Viren.jpg
8102c_BAX_Zecke_FSME.jpg
Egal, ob Bakterien (wie etwa die links im Bild abgebildeten Borreliose-Bakterien), Viren (in der Mitte Hepatitis-Viren, die Erreger der Leberentz√ľndung) oder blutsaugende Zecken (rechts) – unsere Kinder sind nie allein. Und eigentlich ist es ein Wunder, dass fast alle Kinder erfolgreich lernen, mit den vielf√§ltigen sich daraus ergebenden Gefahren zurechtzukommen.
[BAX]

Auch die so genannten Kinderkrankheiten z√§hlen zu den Infektionskrankheiten. An diesen Erkrankungen k√∂nnen zwar grunds√§tzlich auch Erwachsene erkranken. Da der Organismus aber Antik√∂rper (hochwirksame Abwehrstoffe des Immunsystems) bildet, die ihn f√ľr den Rest seinen Lebens vor einer zweiten Erkrankung durch den gleichen Erreger sch√ľtzen, erkranken naturgem√§√ü fast nur die in Infektionsdingen noch »unerfahrenen« Kinder. Ihre Eltern hingegen besitzen gegen√ľber den Erregern eine Immunit√§t (= Unempf√§nglichkeit) und k√∂nnen ihre Kinder pflegen, ohne selbst krank zu werden (√úbersicht √ľber die klassischen Kinderkrankheiten).

Mit einigen Erregern kann sich der Körper auch auseinander setzen, ohne sichtbar zu erkranken (= stille Feiung) Рso verlaufen etwa die Hälfte der Röteln-Erkrankungen ohne Krankheitszeichen. Eine Imitation der stillen Feiung sind die Impfungen, die das Immunsystem ebenfalls zur Bildung von Antikörpern anregen, ohne dass nennenswerte Krankheitszeichen auftreten (mehr zum Thema Impfungen).

W√§hrend der K√∂rper nach einer durchgemachten klassischen Kinderkrankheit lebenslang vor einer Neuinfektion gesch√ľtzt ist, hinterlassen viele andere Infektionskrankheiten jedoch nur eine vor√ľbergehende Immunit√§t oder werden durch Erreger ausgel√∂st, die sich st√§ndig wandeln und dadurch das Immunsystem unterlaufen, wie etwa die Erreger der echten Grippe (Influenza).



Aktualisiert ( Dienstag, den 28. Februar 2012 um 16:49 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit f√ľr Kinder, 2. Auflage 2006, K√∂sel Verlag M√ľnchen