Netzathleten Partner

Hinken

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 28. Juli 2009 um 09:40 Uhr

Hinken bei Kindern sollte immer ernst genommen werden. Es weist darauf hin, dass entweder das Auftreten f√ľr das Kind schmerzhaft ist oder dass der normale Bewegungsablauf beim Laufen wegen einer angeborenen Fehlstellung oder einer Muskelschw√§che nicht m√∂glich ist. Bei weitem am h√§ufigsten ist das schmerzbedingte Hinken, dem wiederum vielf√§ltige Ursachen, von einer Prellung bis zu einer (gerade bei Kindergartenkindern gar nicht so seltenen) Entz√ľndung des H√ľftgelenks (Coxitis) zugrunde liegen k√∂nnen.

Hinken. Genaues Beschwerdebild Was sich am ehesten dahinter verbirgt Erste Maßnahmen

Hinken 

  • Mit H√ľft-, Knie- oder Fu√üschmerzen
  • Mit Fieber
Tabelle Gelenk-, Glieder- und R√ľckenschmerzen Schmerzen in H√ľfte, Knien oder F√ľ√üen f√ľhren zu einem schmerzbedingten Schonhinken – die m√∂glichen Ursachen entsprechen ebenso wie die des Hinkens mit Fieber denen der Gelenkschmerzen. Beim Kleinkind, das Schmerzen noch nicht so √§u√üern kann, ist schmerzbedingtes Hinken vom schmerzlosen oft dadurch zu unterscheiden, dass das Kind nicht mehr laufen mag und sich tragen l√§sst
Hinken nach einer Verletzung Prellung,
Zerrung,
Verstauchung,
Verrenkung,
Knochenbruch
Bei sichtbaren Knochen- oder Gelenkfehlstellungen oder Belastungsunf√§higkeit sofort zum Arzt gehen. Grundregel ansonsten: Ruhigstellen, hochlagern, k√ľhlen. Bei anhaltenden Beschwerden oder Beweglichkeitseinschr√§nkung zum Kinderarzt gehen
Einseitiges schmerzloses Hinken   Das Gangbild eines Kleinkinds, das gerade laufen lernt, unter­scheidet sich erheblich von dem des √§lteren Kindes. Zu Beginn sind ein biss­chen »Watscheln« und viel Unsicherheit normal, und noch lange Zeit l√§uft ein Kleinkind breitbeiniger als das √§ltere Kind. Verd√§chtig auf eine krankhafte St√∂rung sind aber l√§nger dauerndes Hinken, ein- oder beidseitiges st√§ndiges Gehen auf den Zehenspitzen (auch wenn das Kind schon l√§nger laufen kann) oder Zusammensto√üen der Knie sowie ein watschelnder Gang (entsprechend dem beidseitigen Hinken), bei dem das Becken bei jedem Schritt zu einer Seite abkippt. In diesen F√§llen Termin beim Kinderarzt zur Abkl√§rung ausmachen
  • Im Lauflernalter
Beidseitiges schmerzloses Hinken (»watschelnder« Gang)  
  • Im Lauflernalter
  • Beidseitige H√ľftdysplasie
  • Im Lauflern- oder Kindergartenalter
Einseitiges schmerzloses Hinken beim ­√§lteren Kind
  • Mit dem Wachstum fortschreitende Beinl√§ngendifferenz oder einseitige Beinfehlstellung
  • Beginnender Muskelschwund
Termin beim Kinderarzt zur Abklärung ausmachen
Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. August 2009 um 15:27 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit f√ľr Kinder, 2. Auflage 2006, K√∂sel Verlag M√ľnchen