Netzathleten Partner

Hinken

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne SchÀffler
Dienstag, den 28. Juli 2009 um 09:40 Uhr

Hinken bei Kindern sollte immer ernst genommen werden. Es weist darauf hin, dass entweder das Auftreten fĂŒr das Kind schmerzhaft ist oder dass der normale Bewegungsablauf beim Laufen wegen einer angeborenen Fehlstellung oder einer MuskelschwĂ€che nicht möglich ist. Bei weitem am hĂ€ufigsten ist das schmerzbedingte Hinken, dem wiederum vielfĂ€ltige Ursachen, von einer Prellung bis zu einer (gerade bei Kindergartenkindern gar nicht so seltenen) EntzĂŒndung des HĂŒftgelenks (Coxitis) zugrunde liegen können.

Hinken. Genaues Beschwerdebild Was sich am ehesten dahinter verbirgt Erste Maßnahmen

Hinken 

  • Mit HĂŒft-, Knie- oder Fußschmerzen
  • Mit Fieber
Tabelle Gelenk-, Glieder- und RĂŒckenschmerzen Schmerzen in HĂŒfte, Knien oder FĂŒĂŸen fĂŒhren zu einem schmerzbedingten Schonhinken – die möglichen Ursachen entsprechen ebenso wie die des Hinkens mit Fieber denen der Gelenkschmerzen. Beim Kleinkind, das Schmerzen noch nicht so Ă€ußern kann, ist schmerzbedingtes Hinken vom schmerzlosen oft dadurch zu unterscheiden, dass das Kind nicht mehr laufen mag und sich tragen lĂ€sst
Hinken nach einer Verletzung Prellung,
Zerrung,
Verstauchung,
Verrenkung,
Knochenbruch
Bei sichtbaren Knochen- oder Gelenkfehlstellungen oder BelastungsunfĂ€higkeit sofort zum Arzt gehen. Grundregel ansonsten: Ruhigstellen, hochlagern, kĂŒhlen. Bei anhaltenden Beschwerden oder BeweglichkeitseinschrĂ€nkung zum Kinderarzt gehen
Einseitiges schmerzloses Hinken   Das Gangbild eines Kleinkinds, das gerade laufen lernt, unter­scheidet sich erheblich von dem des Ă€lteren Kindes. Zu Beginn sind ein biss­chen »Watscheln« und viel Unsicherheit normal, und noch lange Zeit lĂ€uft ein Kleinkind breitbeiniger als das Ă€ltere Kind. VerdĂ€chtig auf eine krankhafte Störung sind aber lĂ€nger dauerndes Hinken, ein- oder beidseitiges stĂ€ndiges Gehen auf den Zehenspitzen (auch wenn das Kind schon lĂ€nger laufen kann) oder Zusammenstoßen der Knie sowie ein watschelnder Gang (entsprechend dem beidseitigen Hinken), bei dem das Becken bei jedem Schritt zu einer Seite abkippt. In diesen FĂ€llen Termin beim Kinderarzt zur AbklĂ€rung ausmachen
  • Im Lauflernalter
Beidseitiges schmerzloses Hinken (»watschelnder« Gang)  
  • Im Lauflernalter
  • Beidseitige HĂŒftdysplasie
  • Im Lauflern- oder Kindergartenalter
Einseitiges schmerzloses Hinken beim ­Ă€lteren Kind
  • Mit dem Wachstum fortschreitende BeinlĂ€ngendifferenz oder einseitige Beinfehlstellung
  • Beginnender Muskelschwund
Termin beim Kinderarzt zur AbklÀrung ausmachen
Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. August 2009 um 15:27 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit fĂŒr Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag MĂŒnchen