Netzathleten Partner

Hintergrundwissen Hals, Nase und Ohren - Wissenswert

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 08. Oktober 2008 um 08:31 Uhr
Beitragsseiten
Hintergrundwissen Hals, Nase und Ohren
Wissenswert
Alle Seiten

Wissenswert

Hör- und Gleichgewichtsorgan liegen gut geschützt seitlich in den Schädelknochen. Während Erkrankungen des Gleichgewichtsorganes im Kindesalter relativ selten sind, sind Erkrankungen des Ohres – vor allem Entzündungen – häufig.

Am Hören sind viele Strukturen beteiligt:

Ohrmuschel (das »Ohr« des Volksmunds), äußerer Gehörgang und das Trommelfell gehören zum äußeren Ohr. Ihre Aufgabe ist es, die Schallwellen wie ein Trichter aufzunehmen und in Trommelfellschwingungen zu »übersetzen«.

Zum Mittelohr zählen Paukenhöhle, Gehörknöchelchen, Ohrtrompete (= Eustachische Röhre) und die Hohlräume des Warzenfortsatzes (= Mastoid, unten hinter dem Ohr tastbarer Knochen). Sie leiten die Trommelfellschwingungen und damit die Schallwellen zum Innenohr weiter und verstärken sie dabei.

Im Innenohr liegt das »eigentliche« Hörorgan in der sog. knöchernen Schnecke, einem spiralig gewundenen Hohlraum im Knochen. Hier werden die mechanischen Schwingungen in Nervenimpulse umgewandelt.

Diese Nervenimpulse werden dann über den Hörnerven zum Gehirn geleitet – erst hier wird uns das »Gehörte« bewusst.



Aktualisiert ( Donnerstag, den 19. November 2009 um 10:15 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München