Netzathleten Partner

Hintergrundwissen Herz und Kreislauf - Wissenswert

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 08:37 Uhr
Beitragsseiten
Hintergrundwissen Herz und Kreislauf
Wissenswert
Alle Seiten

Wissenswert

Im Prinzip ist das Herz eine aus vier Kammern bestehende Blutpumpe:

  • Die kräftige linke Herzkammer presst das Blut in die Aorta (= Körperschlagader) und von dort in die übrigen Körperarterien.
  • Die Körperarterien durchziehen den gesamten Körper und verzweigen sich immer mehr. Schließlich münden sie in winzige Kapillaren, welche die Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen und Kohlendioxid und andere Stoffwechselprodukte der Zellen aufnehmen.
  • Das sauerstoffarme, »verbrauchte« Blut gelangt dann in immer größer werdenden Körpervenen zurück zum rechten Herzvorhof.
  • Die rechte Herzkammer transportiert das Blut über die Lungenschlagader in die Lunge. Dort wird das Blut mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff angereichert und von Kohlendioxid befreit (siehe Abbildung der Atemwege).
  • 8303_GRA_Herzkammern.png
    Die vier Kammern des Herzens.
    [GRA]
  • Über die Lungenvenen gelangt das Blut in den linken Herzvorhof und anschließend wieder in die linke Herzkammer.

Damit das Blut jeweils in die richtige Richtung vorangetrieben wird, besitzt das Herz Herzklappen, die den Blutstrom wie Ventile nur in eine Richtung durchlassen. Trotzdem fließt das Blut so leise durch das Herz, dass selbst mit dem Stethoskop nur zwei oder drei leise Herztöne zu hören sind. Aber selbst wenn der Arzt bei Kindern ein Herzgeräusch feststellt, so ist dies in der Regel kein Grund zur Besorgnis, denn in bestimmten Phasen des Lebens arbeitet das Herz gerne mit einer »musikalischen Kulisse«.

Sorgen macht sich der Kinderarzt dann, wenn das Herzgeräusch extrem laut, rau oder sonst wie ungewöhnlich ist.



Aktualisiert ( Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 10:34 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München