Netzathleten Partner

Asthma bronchiale bei Kindern

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Montag, den 06. Oktober 2008 um 14:32 Uhr
Beitragsseiten
Asthma bronchiale bei Kindern
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 4 von 5: Häufig

Das Asthma bronchiale ist eine chronische Entzündung der Atemwege, gekennzeichnet durch immer wiederkehrende Atemnotanfälle. Mit einer Häufigkeit von 5–10 % aller Kinder gehört das Asthma bronchiale zu den häufigsten chronischen Erkrankungen bei Kindern überhaupt. Jungen sind – zumindest vor der Pubertät – häufiger betroffen als Mädchen.

Leitbeschwerden

  • Wiederholte (Reiz-)Husten- oder Atemnotanfälle, meist mit hörbarem »Pfeifen« (sog. Giemen) beim Atmen und insbesondere einer erschwerten Ausatmung
  • Im Anfall typische Haltung zur Erleichterung der Atmung: sitzend, leicht nach vorne gebeugt und mit aufgestützten Armen
  • Mit zunehmender Atemnot Unruhe, Angst, Schwierigkeiten beim Sprechen, Blauverfärbung der Lippen und später der Haut, immer schnellere Atmung
  • Bei Säuglingen oft »stöhnende Ausatmung« als Ausdruck der Atemnot
  • Ganz überwiegend Phasen der Beschwerdefreiheit zwischen den einzelnen Anfällen

Wann zum Arzt

In den nächsten Tagen, wenn

  • Ihr Kind immer wieder Hustenanfälle hat, die zwar von selbst wieder weggehen, die Sie sich aber nicht erklären können.

Noch heute, wenn

  • Es Ihrem Kind nach einem schweren Atemnot- oder Hustenanfall zwar wieder besser geht, die Beschwerden aber zu Asthma passen.

Sofort, wenn

  • Ihr Kind mit Atemnot keine längeren Sätze mehr sprechen kann, sich seine Haut verfärbt, es unruhig oder teilnahmslos wird oder Sie sehen, dass sich die Haut zwischen den Rippen oder im Bereich der Schlüsselbeine beim Atmen nach innen einzieht.
  • Sie bei Ihrem Kind mit bekanntem Asthma einen Anfall mit den üblichen Medikamenten nicht in den Griff kriegen.


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 12:20 Uhr )