Netzathleten Partner

Gehirnentzündung (Enzephalitis)

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Mittwoch, den 08. Oktober 2008 um 08:46 Uhr
Beitragsseiten
Gehirnentzündung (Enzephalitis)
Das Wichtigste aus der Medizin
Das macht der Arzt
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 2 von 5: Eher selten

Bei einer Gehirnentzündung (= Enzephalitis) haben Viren, sehr selten auch Bakterien, zu einer Entzündung des Gehirns geführt. Meist sind die Hirnhäute mitbefallen, so dass es sich streng genommen um eine Meningoenzephalitis handelt, die Hirnbeteiligung steht jedoch ganz im Vordergrund.

Leitbeschwerden

  • Verhaltens- und Bewusstseinsveränderungen, z. B. Reizbarkeit, Verwirrtheit, zunehmende Schläfrigkeit bis zur Bewusstlosigkeit
  • Neurologische Ausfälle, z. B. Lähmungen
  • Zerebrale Anfälle
  • Möglicherweise vorbestehender Infekt (grippale Beschwerden, Fieber)

Wann zum Arzt

Sofort, wenn

  • Sie eines oder mehrere der oben aufgeführten Zeichen bei Ihrem Kind beobachten.


Aktualisiert ( Montag, den 09. Februar 2015 um 14:10 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München