Netzathleten Partner

Einnässen

Geschrieben von: Dr. med. Herbert Renz-Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler
Dienstag, den 07. Oktober 2008 um 12:16 Uhr
Beitragsseiten
Einnässen
Das Wichtigste aus der Medizin
Alle Seiten
Häufigkeit: Häufigkeit 4 von 5: Häufig

Beim Einnässen (= Enuresis) ist ein Kind auch nach seinem fünften Geburtstag noch nicht trocken, entweder bei Tag (Enuresis diurna, im Volksmund auch als Hosenässen bezeichnet) und/oder während der Nacht (Enuresis nocturna, im Volksmund auch Bettnässen genannt).

Bei einer primären Enuresis war das Kind noch nie zuvor über längere Zeit trocken, bei einer sekundären Enuresis handelt es sich um ein Wiedereinnässen nach einer »Trockenperiode« von mindestens einem halben Jahr.

Einnässen ist häufiger, als man zunächst annehmen mag, wobei das isolierte nächtliche Einnässen mit rund 80 % aller Fälle am verbreitetsten ist. Schätzungen zufolge sind etwa 10 % aller Siebenjährigen und immerhin noch rund 1–2 % der Jugendlichen nachts noch nicht trocken! Nächtliches Einnässen kommt bei Jungen fast doppelt so oft vor wie bei Mädchen, wohingegen Einnässen über Tag bei Mädchen häufiger zu beobachten ist.

Das Einkoten (= Enkopresis) – also die fehlende Kontrolle über die Darmentleerung – tritt im Vergleich zum Einnässen viel seltener auf und hat auch ganz andere Ursachen.

Leitbeschwerden

  • Unwillkürliches Einnässen nach dem fünften Geburtstag über länger als drei Monate, bei unter Siebenjährigen mindestens zweimal, bei über Siebenjährigen mindestens einmal pro Monat
  • Kein Nachweis organischer Erkrankungen

Wann zum Arzt

Bei Gelegenheit, wenn

  • Ihr Kind im Sinne obiger Definition einnässt.

In den nächsten 2–4 Wochen, wenn

  • Ihr Kind wieder regelmäßig einnässt, obwohl es vorher schon trocken war und Sie sich dies nicht durch besondere Belastungen oder veränderte Lebensumstände erklären können.

Morgen, wenn

  • Ihr Kind große Mengen Urin lässt, auffällig viel trinkt und sich sein Allgemeinbefinden in letzter Zeit verschlechtert hat – dies weist auf eine Stoffwechselerkrankung als Ursache hin.

Heute noch, wenn

  • Ihr Kind wieder einnässt, nachdem es vorher schon trocken war und es gleichzeitig Fieber oder neu aufgetretene Beschwerden beim Wasserlassen hat (Hinweis auf einen Harnwegsinfekt).


Aktualisiert ( Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 13:30 Uhr )

© Herbert Renz-Polster et. al.: Gesundheit für Kinder, 2. Auflage 2006, Kösel Verlag München